Kreisliga West: Altenmünster hat als Vierter überwintert

Auf Platz vier hat der SC Altenmünster in der Fußball-Kreisliga West überwintert. Durch den 5:1-Sieg des FC Gundelfingen II im Nachholspiel gegen den FC Günzburg (Sonntag, 15 Uhr in Zusamzell) rutschten die Zusamtaler auf Rang fünf zurück.

Dies ist für die Verantwortlichen des SCA allerdings nur eine Randnotiz.

Im vergangenen Herbst stotterte beim noch amtierenden Vizemeister oftmals der Motor. Dies war meist einer nicht enden wollenden Verletzungsmisere geschuldet. „Wenn wir komplett spielen können, dann gehören wir sicherlich zu den Spitzenmannschaften“, ist Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff überzeugt.

Doch alle einstigen Sorgenkinder haben es nicht geschafft, die „Wehwehchen“ während der Winterpause vollends auszukurieren.

So müssen Michael Schubert und Dominik Osterhoff passen.

Immer mehr den Anschluss gewinnt Julian Henkel nach seiner schweren Verletzung vor 18 Monaten.
Er soll im Verlauf dieser Saison sein Comeback geben.

Was die Zielsetzung für den restlichen Saisonverlauf anbelangt, sind sich Oliver Osterhoff sowie die beiden Spielertrainer Fabian Herdin und Thomas Lauter einig: So schnell als möglich die notwendigen Punkte einfahren, damit nicht nach hinten geschaut werden muss.

Kommt Altenmünster schon gegen Günzburg in die Erfolgsspur, kann es freilich auch schnell in die andere Richtung gehen.

Zu viele Verletzte, deshalb zu unkonstant.

AL-Prognose: Offingen, Burgau und Günzburg werden den Titel unter sich ausmachen. Dem SCA bleibt maximal Rang drei.

Quelle: Augsburger-Allgemeine