Altenmünster startet mit 0:0 gegen Günzburg

Zehn Tore gab es im Hinspiel zwischen dem FC Günzburg und dem SC Altenmünster (2:8) zu bejubeln.

Beim erneuten Aufeinandertreffen beider Teams in der Fußball-Kreisliga West mussten sich die 120 Zuschauer auf dem Sportgelände in Zusamzell mit einer Nullnummer begnügen.

Ein Ergebnis, mit dem sich Altenmünsters Spielertrainer Fabian Herdin und Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff nicht unzufrieden zeigten. „Dieses 0:0 geht schon in Ordnung“, stimmten sie nach dem Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichter Clauspeter Heger (Harburg) überein.

Die Günzburger waren nach der Pleite im Vorrundenspiel gegen Altenmünster und dem 1:5 vor Wochenfrist im Nachholspiel beim FC Gundelfingen II darauf bedacht, ihre Defensive zu stärken.

Das gelang den Gästen auch deshalb gut, weil beim SCA im Angriff Patrick Pecher oft viel auf sich allein gestellt war.

Durch die verletzten Offensivkräfte Dominik Osterhoff und Michael Schubert fehlten die Hausherren die Alternativen.

Da Altenmünster hinten genauso sicher wie der Gast stand, war es bei dem stark aufkommenden Wind und den nicht idealen Platzverhältnisse schwierig, Torchancen zu kreieren.

Der SCA, bei dem Matthias Kraus auf der Sechserposition zu gefallen wusste, brachte das Gästetor nie ernsthaft in Gefahr.

Auf der Gegenseite musste Torwart Florian Späth nur einmal per Fußabwehr gegen Maximilian Lamatsch klären (80.) und verfehlte Andreas Nerdinger aus zehn Metern das Ziel.

SC Altenmünster: Späth, Lauter, Scherer, Herdin, Bulik, Kraus, S. Kaifer, Seizmeier, Schuster (80. Schmidtke), Glenk, Pecher

Quelle: Augsburger-Allgemeine