Goran Boric, Aldin Kahrimanovic und Peter Ferme kommen zum SC Altenmünster

Mit einem Trainer-Trio geht der SC Altenmünster in die kommende Saison. Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff (2. v. l.) begrüßte in dieser Woche in den renovierten Räumen des Sportheims den künftigen Chefcoach Goran Boric sowie seine beiden Assistenten Aldin Kahrimanovic und Peter Ferme (von rechts).


Nachdem beim Fußball-Kreisligisten SC Altenmünster Fabian Herdin und Thomas Lauter nach drei Jahren dem Verein mitteilten, als Übungsleiter für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen (wir berichteten), ließen sich die Verantwortlichen lange Zeit, um die Nachfolge zu regeln.

Nun kann Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff nach zahlreichen Gesprächen und Verhandlungen die künftigen Trainer präsentieren.

Es handelt sich dabei um ein Trio mit Goran Boric als neuen Chefcoach an der Spitze.

Noch ist Boric in Diensten des Spitzenreiters der Kreisklasse Augsburg Nordwest, FC Langweid.

Mit dieser Mannschaft möchte er in den restlichen Saisonspielen versuchen, die Meisterschaft an den Lech zu holen. Ob‘s gelingt, kann er freilich nicht versprechen.
Der 35-Jährige ist in Altenmünster kein Unbekannter, spielte er doch von 2008 bis 2010 zwei Jahre mit dem SCA in der Bezirksliga und in der Saison 2011/2012 ein Jahr in der Kreisliga.
Noch-Trainer Fabian Herdin kennt den in Kroatien geborene Mittelfeldspieler aus gemeinsamen Zeiten in der Jugend beim FC Augsburg. Dort haben beide vier Jahre zusammen gespielt.

Als die Anfrage aus Altenmünster kam, musste Boric nicht lange überlegen: „Ich habe den Job angenommen, weil der SCA ein sehr gut geführter Verein ist und ich ein gutes Verhältnis zu den dort handelnden Personen habe“, so der in Augsburg wohnende Übungsleiter.

Vom Lech an die Zusam bringt Boric im Sommer seine beiden Assistenten Peter Ferme (30/gebürtiger Slowene) und Aldin Kahrimanovic (28/Bosnien) mit.

„Uns war es wichtig, dass wir wieder Übungsleiter haben, die auch als Spieler zur Verfügung stehen“, ist Osterhoff froh über die getroffene Lösung.

Der Spielerkader seines SCA sei nicht gerade üppig besetzt, gesteht der Sportliche Leiter.

Dies weiß auch der künftige Coach, der gemeinsam mit Osterhoff und Abteilungsleiter Wolfgang Fendt alles daran setzen will, dass das jetzige Team zusammenbleibt und die ein- oder andere Neuverpflichtung in den nächsten Wochen gelingt.

Quelle: Augsburger-Allgemeine