SC Altenmünster verpflichtet Florian Gebauer und Michael Schubert

Unabhängig davon, in welcher Liga der SC Altenmünster in der kommenden Saison vertreten sein wird, die Verantwortlichen basteln derzeit mit Hochdruck am Kader für die nächste Spielrunde. Nach Michael Buhlig (FC Reutern) wurden nun mit Michael Schubert (TSV Unterthürheim) und Florian Gebauer (TSV Wertingen) zwei weitere Neuzugänge verpflichtet.

Bei Letzterem handelt es sich um ein SCA-Eigengewächs, das nach sieben Jahren beim Bezirksligisten TSV Wertingen zu seinem Heimatklub zurückkehrt. Der 33-Jährige soll dann in die Bresche springen, wenn es auf der Torwartposition zu Engpässen kommt. „Es ist ein Glücksfall für uns, so einen Mann künftig in der Hinterhand zu haben“, freut sich Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff über Gebauers Heimkehr.

Michael Schubert kommt vom Nord-Kreisligisten TSV Unterthürheim und spielte zuvor unter anderem für den TSV Ziemetshausen, TSV Dinkelscherben und TSV Zusmarshausen. Aus Zusmarshausen kennt ihn Altenmünsters Spielertrainer Thomas Lauter aus gemeinsamen Zeiten und ist sich sicher, dass der 26-Jährige eine Verstärkung darstellt.

Bevor es in die Relegationsrunde zur Bezirksliga geht, muss der SC Altenmünster als Vizemeister noch die Punktspiele am kommenden Pfingstmontag (Anpfiff 15 Uhr) gegen Absteiger SV Ettenbeuren und zum Finale am Samstag, 21. Mai, beim SV Holzheim bestreiten.

Es ist ein schmaler Grat, auf dem sich der SCA da bewegt.

Einerseits will man nach zwei Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurück, um Selbstvertrauen für die Relegation zu tanken, andererseits soll sich im Hinblick auf den bevorstehenden Saison-Höhepunkt niemand verletzen oder gar eine Rote Karte einfangen, so wie dies am vergangenen Wochenende bei Dominik Osterhoff in Gundelfingen der Fall war.

Quelle: Augsburger Allgemeine