SC Altenmünster fehlt es an der Konstanz

Nicht konstant genug war der SC Altenmünster in der Rückrunde der Fußball-Kreisliga West. Ging in der Hinserie nur eine einzige Partie verloren, mussten sich die Zusamtaler nach der Winterpause bisher schon fünfmal geschlagen geben.
Was dazu führen dürfte, dass im Meisterschaftsrennen die SSV Glött schon am morgigen Sonntag mit einem Sieg in Ettenbeuren aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs gegen den SCA bei sechs Punkten Vorsprung den Aufstieg in die Bezirksliga drei Spieltage vor Schluss perfekt machen kann.

Beim Traditionsverein im westlichen Landkreis Augsburg freut man sich aber auf die bevorstehende Relegation und will bis zum Duell gegen den Vizemeister der Kreisliga Ost (VfR Neuburg oder VfL Ecknach) die Konzentration in den restlichen Punktspielen hochhalten.

So auch in der morgigen Partie beim FC Gundelfingen II. Gegen die Reserve des künftigen Bayernligisten zeigte Altenmünster im Hinspiel die beste Saisonleistung und gewann 4:0.

Bei der jüngsten 1:2-Niederlage gegen den SV Waldstetten war der SCA von dieser Form jedoch ein Stück weit entfernt. Immerhin gab es einen erfreulichen Lichtblick: Erstmals im neuen Jahr stand Stefan Fischer wieder zur Verfügung. Gut möglich, dass der 24-Jährige morgen von Beginn ran darf und im Endspurt mit anschließender Relegation noch zahlreiche Impulse setzen kann.

Quelle: Augsburger-Allgemeine