Kreisliga West: Altenmünster dreht das Spiel in Aislingen

sva_scaDie rasche Aufarbeitung des 3:2-Auswärtssieges beim SV Aislingen war dem Trainergespann des SC Altenmünster enorm wichtig.
Fabian Herdin und Thomas Lauter scharten ihre Schützlinge unmittelbar nach dem Abpfiff um sich, um über die Stärken und Schwächen, die man in einem packenden Derby an den Tag gelegt hatte, aufzuzeigen. Dabei überwog angesichts der gebotenen Leistung natürlich das Lob.
Vor allem die Tatsache, dass die Gäste einen 0:1-Pausenrückstand drehen konnten, hat den Verantwortlichen gefallen. „Diesen Sieg wollten wir, und am Ende haben wir ihn auch verdient nach Hause gefahren“, resümierte Fabian Herdin.
Was gegen die kämpferisch starken Hausherren nicht ganz so gut klappte, war die Verhinderung von Freistoßsituationen.
Beide Aislinger Tore fielen nämlich durch Standards. Vor der Halbzeit war Matthias Böck nach einem Freistoß erfolgreich (27.), nach dem Wechsel zirkelte Stefan Stark einen ruhenden Ball aus 25 Metern zum 2:2 in den Winkel (79.).

Doch auch dieser Gegentreffer warf Altenmünster nicht aus der Bahn. Vom Anstoß weg ging es im hohen Tempo auf das Aislinger Tor.
Nico Schuster scheiterte im Abschluss zwar an SVA-Torwart Matthais Klett, den Nachschuss versenkte Patrick Pecher zum 2:3-Endstand im Netz. Jener Pecher, der mit einer Energieleistung nach 65 Minuten die erstmalige Führung für sein Team erzielte. Dass die zweite Halbzeit aus Sicht der Gäste eine positive Wende nahm, daran hatte auch Tobias Scherer großen Anteil. Sein Kopfballtor nach 54 Minuten leitete die Wende ein.

Quelle: Augsburger-Allgemeine