Kreisligist verlängert mit seinem Trainerduo Herdin/Lauter


fab_limboNoch im alten Jahr hat West-Kreisligist SC Altenmünster die Weichen für die Zukunft gestellt. Mit den beiden Spielertrainern Fabian Herdin und Thomas Lauter wurde die Zusammenarbeit über die laufende Saison hinaus um zwölf Monate verlängert.

„Fabian und Thomas werden für unser Team auch im Spieljahr 2016/2017 sportlich verantwortlich sein“, ließ Abteilungsleiter Oliver Osterhoff über die Weihnachtsfeiertage wissen.
Es sei, so der Spartenchef, auch der Wunsch der Vereinsspitze gewesen, dass die beiden ihre Arbeit weiterführen sollen.

Und dabei setzen B-Scheininhaber Fabian Herdin (33) und sein um zwei Jahre jüngerer Schwager weiter auf Nachhaltigkeit. Will heißen, dass Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich integriert werden sollen. So wie dies zuletzt mit Sebastian Kaifer, Nico Schuster oder Manfred Glenk geglückt ist. Aber auch für externe Neuzugänge aus der Region haben Herdin, Lauter und Osterhoff offene Ohren. Ob noch während der Winterpause ein Rückkehrer präsentiert werden kann, hängt davon ab, ob der „wechselwillige Spieler“ (Osterhoff) von seinem jetzigen Verein die Freigabe erhält.

Unabhängig von dieser Personalie wird sich der SC Altenmünster ab Anfang Februar intensiv auf die Restsaison in der Kreisliga West vorbereiten. Schließlich gilt es die gute Ausgangspostion zu verteidigen. Als Tabellenführer mit zuletzt sieben „Zu-Null-Siegen“ in Folge gehört der SCA zweifelsohne zu den Aufstiegskandidaten.

Unter Druck setzen lassen sich die Verantwortlichen ob ihrer guten Ausgangsposition freilich nicht. Zumal Fabian Herdin und Thomas Lauter wissen, dass die Karten nach der Winterpause ohnehin neu gemischt werden und es bis zum Saisonende noch ein weiter Weg ist.

Neben dem Langzeitverletzten Julian Henkel steht dem Trainer-Duo auch Tobias Fendt nicht zur Verfügung. Er wechselte zum TSV Welden. Nicht tangiert ist der SCA vom Hallenfußball (Futsal). Selbst auf einen Start bei der diesjährigen Landkreismeisterschaft hat das Team aus dem Zusamtal verzichtet.