burgau_scaAls Spitzenreiter in die Winterpause gehen – das haben sich die Spieler des SC Altenmünster nach zuletzt sechs „Zu-Null-Siegen“ in Folge fest vorgenommen. Auch Manuel „Gino“ Kuhn. Der 27-Jährige gehört in dieser Saison zu den Stützen der Zusamtaler. Er will alles daran setzten, dass er und sein Team auch beim TSV Burgau dem Gegner kaum Torchancen ermöglichen.
Fußballerisches Können hat Manuel Kuhn, der vor dreieinhalb Jahren vom TSV Welden gekommen ist, auch in seiner Anfangszeit beim SCA bewiesen.
Allerdings erwarb er sich in einigen Spielen aufgrund einiger übertriebener Dribblings auch das Image eines „Bruder Leichtfuß“.
Vom Ehrgeiz besessen, selbst Tore zu erzielen, das war für ihn sehr wichtig.

gino

Mit dem SC Altenmünster hat Manuel Kuhn (links) in dieser Saison oft die Nase vorne. Daran soll sich auch in Burgau nichts ändern.

In dieser Saison fehlt noch ein Treffer in der persönlichen Bilanz von Kuhn. Und dennoch ist er für die Mannschaft so wertvoll wie noch nie. „Er ist viel reifer geworden und denkt jetzt in erster Linie an das Team“, loben Trainerstab und Abteilungsleiter Oliver Osterhoff unisono den rechten Außenbahnspieler in der Abwehrkette.

Gino, so Osterhoff, freue sich jetzt über einen 1:0-Sieg mehr als über ein 4:2 mit ihm als Torschützen. So ändern sich die Zeiten.

Schiedsrichter: Enrico Foti (TV Gundelfingen)
Bilanz seit 1988: 3 Siege Burgau – 3 Remis – 5 Siege Altenmünster

Quelle: FuPa
(
Anm. d. Red. Der SC Altenmünster hat bereits die letzten sieben Spiele zu Null gespielt!)