Für den SC Altenmünster war das Lokalderby gegen die SSV Glött die erwartet harte Nuss. Am Ende konnte sich die Hausherren über einen 1:0-Erfolg in der Kreisliga West freuen, wodurch Platz zwei untermauert werden konnte.

Nein, Schampus gab es beim SC Altenmünster nach diesem schwer erkämpften Erfolg gegen eine Glötter Mannschaft auf Augenhöhe nicht. Schon eher einen kräftigen Schluck aus der kühlen Bierflasche. Angesichts ihrer Erfolgsserie (sieben Dreier aus den letzten acht Spielen) – dürfen sich die Zusamtaler derzeit aber schon ein wenig wie in „Sektlaune“ fühlen. Und das, nachdem ihr Außenstürmer Julian Henkel in der 51. Minute ganz trocken das Tor des Tages erzielte.

Maßgeblichen Anteil daran hatte der angeschlagene SCA-Torjäger Dominik Osterhoff. Eigentlich hätte er aufgrund seiner Knieverletzung gar nicht auflaufen dürfen. Doch nachdem sich der Altenmünsterer Angriff bis auf eine Großchance von Henkel in der fünften Minute nicht durchschlagkräftig genug präsentierte, gingen die Hausherren zu Beginn der zweiten Halbzeit volles Risiko und wechselten ihren Goalgetter ein. Das Risiko zahlte sich aus.

Butterweich bediente Osterhoff mit seiner Flanke Torschütze Henkel, Glötts Torwart Martin Grüner hatte bei dessen Schuss aus kürzester Entfernung keine Abwehrchance. Danach begann ein offener Schlagabtausch, bei dem es Altenmünster versäumte, den zweiten Treffer nachzulegen. Osterhoff (60.) und Spielertrainer Fabian Herdin (Kopfball/63.) boten sich dazu gute Gelegenheiten. Und so kam es, dass Glött immer gefährlicher wurde und SCA-Keeper Marco Manzano seine ganze Klasse aufbieten musste, um den Ausgleich zu verhindern. Insbesondere bei einem Schuss von Timo Czernoch reagierte er per Fußabwehr glänzend (67.). Der für den erschöpften Osterhoff in der Schlussphase eingewechselte Martin Brenner ließ in der 88. Minute leichtsinnig den zweiten SCA-Treffer liegen.

Schiedsrichter: Florian Heilgemeir (Stadtbergen)
Zuschauer: 180
Tor: 1:0 Julian Henkel (51.)