Langzeitverletzte nehmen Training auf

Irgendwie war der jüngste 3:1-Erfolg des SC Altenmünster bei der SpVgg Ellzee auch eine Art von Befreiungsschlag für die Zusamtaler. Diese erwarten nun in der Fußball-Kreisliga West am morgigen Sonntag zum letzten Spiel des Jahres auf eigenem Platz Schlusslicht Türkspor Ichenhausen (Anpfiff: 14.30 Uhr).

Dass in Ellzee mit Patrick Pecher (2) und Nico Schuster zwei Spieler getroffen haben, die zuletzt verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen, hat die Stimmung zusätzlich verbessert.

Davon ließen sich in dieser Woche mit Dominik Osterhoff und Julian Henkel zwei weitere Akteure inspirieren und nahmen nach längeren Auszeiten wieder das Training auf.

Letzterer stand nach seiner schweren Verletzung vom Oktober 2015 überhaupt das erste Mal wieder auf dem Platz und absolvierte leichte Laufeinheiten.

Henkels Ziel ist es, die komplette Vorbereitung nach der Winterpause mitzumachen, um dann seiner Mannschaft in der Frühjahrsrunde wieder helfen zu können.

Gegen Türkspor Ichenhausen bleibt ihm freilich nichts anders übrig, als den Teamkollegen einmal mehr von außen fest die Daumen zu drücken.

Altenmünsters Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff erwartet von seiner Truppe einen Dreier, warnt aber davor, den Neuling zu unterschätzen. „Im Hinspiel in Ichenhausen haben wir uns beim 1:1 sehr schwer getan“, erinnert er an die damalige Hitzeschlacht.

Diesmal wird’s wesentlich kühler sein.

Quelle: Augsburger-Allgemeine