Zusamtaler spielen heute in Schwenningen gegen VfR Neuburg

Nein, aufgeregt sei die Mannschaft nicht, eine gewisse Anspannung sei aber schon vorhanden. Wenn Oliver Osterhoff, der Sportliche Leiter des SC Altenmünster, über das heutige Bezirksliga-Relegationsspiel gegen den VfR Neuburg (Anpfiff um 18.15 Uhr in Schwenningen) spricht, dann bleibt er ganz cool: „Egal, wie das Spiel auch enden wird, wir haben schon jetzt eine tolle Saison gespielt“, ist der 48-Jährige stolz auf das, was die Truppe geleistet hat.

Freilich muss Osterhoff eingestehen, dass es in der Rückrunde der Fußball-Kreisliga West nicht mehr ganz so rund gelaufen ist (sieben Niederlagen) wie in der Hinserie, als nur eine einzige Partie verloren wurde.

Doch was bedeutet das alles für das heutige Match gegen den Vizemeister der Kreisliga Ost? „Nichts, die Tagesform wird entscheiden“, glaubt der Altenmünsterer Funktionär.

Sollte am Ende der Traum von der Rückkehr in die Bezirksliga nach dem Abstieg im Jahr 2011 schon gegen den VfR Neuburg enden, beim SCA werde weiter ordentlicher Fußball gespielt werden, nimmt Osterhoff jeglichen Druck von seinem Team: „Die sollen einfach hinfahren, alles geben und das Spiel sowie die gesamten Rahmenbedingungen genießen.“

Oliver Osterhoff und Spielertrainer Fabian Herdin nahmen am vergangenen Sonntag den heutigen Gegner beim 3:1-Sieg in Echsheim unter die Lupe und sahen dort einen starken Gegner.

Vor allem VfR-Torjäger Fabian Scharbatke (26 Saisontreffer) und Regisseur Alexander Egen haben auf beide einen guten Eindruck hinterlassen. Sowohl Osterhoff als auch Herdin sehen nach den gewonnenen Eindrücken in Echsheim die Neuburger in der Favoritenrolle. Wenn ihr eigenes Team heute allerdings einen Sahnetag erwische, sei alles möglich. Dann könnte die Relegation mit einem weiteren Spiel am Samstag nochmals genossen werden.

Quelle: Augsburger-Allgemeine