Wer darf ins Aufstiegsrennen?


Dass es für den SC Altenmünster an einem letzten Spieltag noch um die Wurst geht, kommt nicht alle Jahre vor.

In der jüngsten Vergangenheit konnten die Zusamtaler eine Saison relativ entspannt ausklingen lassen.

Ganz anders ist die Situation für die Truppe von Spielertrainer Goran Boric dieses Mal.

Um sicher in die Bezirksliga-Relegation zu gelangen, muss beim Tabellensechsten SV Waldstetten mindestens noch ein Zähler erkämpft werden.

An ein mögliches Remis möchte aber Kevin Abold nicht denken.

„Wir brauchen in Waldstetten einen Dreier“

, fordert der hoch motivierte SCA-Torhüter seine Mitspieler auf, alles dafür zu geben.

Auf eine eventuelle Schützenhilfe des FC Günzburg, der im Parallelspiel den um drei Punkte zurückliegenden Tabellendritten SpVgg Ellzee erwartet, sollte sich Altenmünster freilich nicht verlassen.

Zu schwach ist die Heimbilanz der Donaustädter.

Verliert nämlich Altenmünster in Waldstetten und löst Ellzee seine Hausaufgabe in Günzburg, dann zöge die SpVgg aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs am SCA vorbei.
Angreifer Michael Schubert ist überzeugt, dass die Mannschaft mit dem Druck zurecht kommt und an ihre zuletzt gezeigte gute Form anknüpfen wird. Schließlich winkt in der nächsten Woche der Zusamtal-Klassiker gegen den TSV Wertingen.

„So ein Spiel sollten wir uns nicht entgehen lassen“

, blickt Kevin Abold voraus und hofft, dass die zuletzt etwas angeschlagenen Spieler auf die Zähne beißen und in Waldstetten mithelfen können, den Traum von der Relegation zu realisieren.


Schiedsrichter: Florian Kempter (Neumünst.-U.)

Quelle: FuPa.net