TSV Wertingen – SCA 0:3


1100 Zuschauer sorgten in Glött für eine große Kulisse- und die schien den SC Altenmünster regelrecht zu beflügeln.

Am Ende hatte sich der Vizemeister der Kreisliga West mit 3:0 gegen den Nachbarn und Zweitplatzierten der Nord-Gruppe durchgesetzt.

„Wir haben den Aufstieg nicht erst heute verspielt“

, meinte Wertingens Sportlicher Leiter Christoph Krebs, und spielte damit auf die vergebene Titelchance in der regulären Saison an.

Beide Teams suchten zu Beginn ihr Heil in der Offensive.

Wertingen hatte in der ersten halben Stunde Chancen durch Nicolas Korselt und Christoph Müller, der SCA durch Manfred Glenk und Patrick Pecher.

Dann der Doppelschlag des West-Zweiten: Nach einer Ecke trifft Dominik Osterhoff aus kurzer Distanz (37.), fünf Minuten später Aldin Kahrimanovic nach einer weiteren TSV-Abwehrunsicherheit – 0:2.

Der Vorsprung war zur Pause nicht unverdient.

Zurück aus den Kabinen blieb der erwartete Wertinger Sturmlauf zunächst aus.

Fast wäre dagegen Kahrimanovic die Vorentscheidung gelungen, sein Kopfball landete aber am Außennetz (56.).

Ein leichtes Plus beim Ballbesitz ja, Torgefahr dagegen eher nein – so lautete die Zwischenbilanz für Wertingen.

Nur Nicolas Korselt kam zunächst einmal gefährlich vor das SCA-Gehäuse, zielte aber knapp darüber.

Auf der Gegenseite verhinderte Keeper Mihael Potnar das mögliche 0:3 durch den eben erst eingewechselten Mohammed Mahmoud (73.).

In der Schlussphase hätte Moritz Hempel den TSV  noch zweimal heranbringen können.

Doch irgendwie glaubten die Wertinger wohl selbst nicht mehr an eine Wende.

Und so war es Kahrimanovic , der auf der Gegenseite das 3:0 markierte und Altenmünster weiter vom Aufstieg träumen lässt.

Schiedsrichterin: Barbara Karmann
Zuschauer: 1100
Tore: 0:1 Osterhoff (37.), Kahrimanovic (42.); 0:3 Kahrimanovic (90.+1)

Quelle: FuPa.net