Schneider wird zum “Elfmeterkiller”


Eigentlich hätten die Derbys in der Kreisliga West die Fans elektrisieren sollen, doch weder bei der SSV Glött (gegen den SV Aislingen) noch beim TSV Wasserburg (gegen SG Reisensburg) rollte nach den Spielabsagen der Ball. Und auch der SC Altenmünster hätte hinterher wohl besser abgesagt.

Bei der 1:4-Niederlage gegen den SV Kicklingen ging so ziemlich alles schief, was nur schief gehen konnte. So wurde SVK-Keeper Stefan Schneider zum strahlenden Helden, weil er gleich zwei Strafstöße abwehren konnte. Die Gunst der Stunde nutzte der SV Mindelzell, der mit dem 7:0-Sieg gegen den FC Grün-Weiß Ichenhausen an die Spitze sprang und Reisensburg ablöste.

Nach 13 Monaten und einer Woche hat der SC Altenmünster wieder ein Heimspiel verloren. Und das mit 1:4 gegen den SV Kicklingen auch noch mehr als deutlich.

Alles sprach vor dem Anpfiff für die Gastgeber, die im bisherigen Saisonverlauf gerade auf eigenem Platz so überzeugten. Doch diesmal lief für Altenmünster alles schief. Zum Held aus Kicklinger Sicht avancierte dabei Torwart Stefan Schneider, der vor der Pause gleich zwei Foulelfmeter bravourös abwehren konnte. Den ersten bereits in der fünften Minute, als es noch 0:0 stand und der SCA dem Spiel bis dahin klar den Stempel aufdrücken konnte. Tobias Fendt war, es der am SVK-Zerberus scheiterte. Als in der 26. Minute Spielertrainer Fabian Herdin zur Ausführung des nächsten Strafstoßes für Altenmünster antrat, roch Schneider erneut die richtige Ecke und hielt sein Team im Spiel.

Der Tabellenvorletzte es führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 1:0, nachdem sich Christian Graf am langen Eck freigelaufen hatte und ein präzises Zuspiel nur noch über die Linie drücken musste (21.). Die Gäste standen in der Defensive gut, zum Teil mit fünf Mann auf einer Reihe. Altenmünster fand einfach nicht die entscheidende Lücke, zumal die Laufbereitschaft teilweise zu wünschen übrig ließ. Erst als die Hausherren auf Dreierkette umstellten, hatten sie Erfolg. Der eingewechselte Matthias Kraus traf nach 71 Minuten zum längst fälligen Ausgleich. Doch danach vergaß Altenmünster seine Defensivaufgaben völlig und lief, teilweise auch durch haarsträubende individuelle Fehler, in tödliche Konter. Zweimal Andreas Schrettle (75./80.) und David Schäffenacker (90.+2) sorgten mit ihren Toren für den überraschenden Auswärtsdreier der Truppe von Trainer Peter Aust.

Schiedsrichter: Simon Konrad (Adelzhausen)

Zuschauer: 125

Tore: 0:1 Christian Graf (21.), 1:1 Matthias Kraus (71.), 1:2 Andreas Schrettle (76.), 1:3 Andreas Schrettle (81.), 1:4 David Schäffenacker (92.)

Bes. Vorkommnisse: Tobias Fendt (SC Altenmünster) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Stefan Schneider (6.), Fabian Herdin (SC Altenmünster) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Stefan Schneider (25.)