SCA – SC Griesbeckerzell 3:1


Spieler des Tages? Auf diese Frage gab’s am Dienstagabend nur eine Antwort.

Dominik Osterhoff war dreifacher Torschütze beim 3:1-Sieg des SC Altenmünster über den SC Griesbeckerzell.

Der Sieger ist auf dem besten Weg in Richtung Bezirksliga, für den Verlierer dagegen sieht es schlecht aus.

Jetzt kommt es darauf an, wie sich Gersthofen und Erkheim im Ringen um die Landesliga schlagen.

Die Aussichten beim SCG sind auch deshalb so düster, weil in einem weiteren Spiel Torhüter Florian Hering nach seinem Platzverweis eine Sperre erwartet und er damit bei einer weiteren Partie nächste Woche nicht eingreifen könnte.

Gäbe es Bonuspunkte für die Anhänger, dann wäre der SC Griesbeckerzell in diesem Relegationsspiel in Herbertshofen vor 900 Zuschauern klar im Vorteil gewesen.

Dessen Fans nahmen den rechten Teil der Holztribüne auf dem Gelände des Kreisklassisten in Beschlag und feuerten ihre Lieblinge mit koordinierten Aktionen an.

Auf das Ergebnis aber hatte das freilich keinen Einfluss. Dominik Osterhoff demonstrierte, wie man auf dem nassen Rasen zum Erfolg kommen kann.

Mit einem platzierten Fernschuss brachte er Altenmünster in Führung.

Und weil’s so schön war, versuchte er es eine Viertelstunde später noch einmal.

Diesmal war der Abstand größer, doch die Kugel landete erneut in den Maschen. Pausenstand: 2:0.

Nach dem Wechsel der Seiten war deutlich zu spüren, dass die Zeller nun die Schlagzahl erhöhten. Und ihre Bemühungen wurden auch belohnt.

Nach einem Freistoß kam Sergej Scheifel mit dem Kopf an die Kugel und verkürzte auf 1:2.

Wie sich das Team des SCG der drohenden Niederlage entgegen stemmte, das verdient Respekt.

Erschwert wurde ihre Aufgabe zusätzlich, als Patrick Pecher ideal Goran Boric einsetzte.

Hering eilte aus seinem Kasten und holte den Gegner von den Beinen. Rot für diese Notbremse war unumstritten.

Und als dieses ausgeglichene Duell in den letzten Zügen lag, da schlug noch mal einer zu – natürlich wieder Osterhoff, der nach einem weiten Abschlag ein drittes Mal erfolgreich war.

Im Team aus Altenmünster kam es nun zu Bierduschen, die Fußballer ließen sich feiern von ihrem Anhang. Beachtlich war die Reaktion der Zuschauer aus Griesbeckerzell.

Sie versuchten ihren Kickern den Rücken zu stärken und sangen lauthals: „Wir sind stolz auf euch.“ Spielertrainer Metin Bas, der nicht selber eingriff, fasste die Niederlage so zusammen: „Kurz vor dem 1:2 – da hatten wir einen Pfostentreffer.

Da fehlt das Quäntchen Glück. Erste Halbzeit hat Altenmünster besser Fußball gespielt, meine Mannschaft war nervös.

Zweite Halbzeit war von uns überragend, da kann man stolz sein auf die Jungs.“

Goran Boric, der Spielertrainer von Altenmünster, erklärte nach dem Schlusspfiff: „Wir haben das Spielglück gehabt, dass wir 2:0 in Führung gingen.

Mir tut es wahnsinnig leid für den Gegner. Nach einer so tollen Saison geht mit einem einzigen Spiel nahezu alles verloren.“

Schiedsrichter: Patrick Krettek (SC Ried/ND)
Zuschauer: 900, in Herbertshofen
Tore: 1:0 Dominik Osterhoff (12.), 2:0 Dominik Osterhoff (38.), 2:1 Sergej Scheifel (65.), 3:1 Dominik Osterhoff (90. + 4)
Rote Karte: Florian Hering (Griesbeckerzell/Notbremse/75.)

Quelle: FuPa.net