SCA – TSG Thannhausen 2:5


Kalt erwischt wurde der SC Altenmünster im Spitzenspiel.

Gedanklich noch gar nicht so richtig auf dem Platz, erzielte Patrick Merkle bereits nach vier Minuten das 0:1.

Von diesem Schock konnten sich die Gastgeber im weiteren Verlauf nie mehr so richtig erholen.

Am Ende stand gar eine 2:5-Niederlage auf der Anzeigentafel.

Dass Merkle völlig freistehend im Strafraum bei seinem Führungstreffer den Ball erhielt, das konnte Altenmünsters Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff auch eine Stunde nach dem Abpfiff nicht so richtig begreifen.

Er bemängelte auch die fehlende Cleverness in einigen Situationen.

Die Gästespieler ließen sich in den Zweikämpfen viel eher fallen und nahmen durch lautstarkes Reklamieren auch immer wieder Einfluss auf die Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns.

Vor allem die beiden Assistenten leisteten sich in Sachen Abseitsstellungen zahlreiche Fehlentscheidungen.

Als nach 25 Minuten Altenmünsters Matthias Müller unsanft an die Bande prallte, warteten seine Mitspieler auf den Pfiff des Schiedsrichters und darauf, dass die Gäste den Ball ins Aus spielen würden.

Doch die Pfeife blieb stumm und Daniel Bobitiu nutzte die Gunst der Stunde zum 0:2 einzuschieben.

Erst danach hielt der SCA dagegen und kam durch Dominik Osterhoff zum 1:2 (35.).

Wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, wenn Matthias Müller in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit einen Kopfball ins Netz statt zehn Zentimeter neben den Pfosten gesetzt hätte.

Und als ein Schuss von Nico Schuster am Querbalken des Thannhauser Tores landete (52.), kam, was kommen musste: Die Gäste nutzten ihre nächste Chance durch Daniel Bobitiu zum 1:3 (57.) und spielten danach im Stile einer Spitzenmannschaft weiter.

Patrick Merkle erzielte zwei weitere Treffer (70. und 86.), ehe Patrick Pecher das 2:5 markierte (90.).


Schiedsrichter: Veit Sieber (Lechhausen)
Zuschauer: 120 
Tore: 0:1 Patrik Merkle (4.), 0:2 Daniel Bobitiu (25.), 1:2 Dominik Osterhoff (35.), 1:3 Daniel Bobitiu (57.), 1:4 Patrik Merkle (71.), 1:5 Patrik Merkle (87.), 2:5 Patrick Pecher (90.)