SCA – SV Donaumünster 2:0


Mit zwei Treffern war Patrick Pecher vom SC Altenmünster der Matchwinner beim 2:0-Auftaktsieg gegen den SV Donaumünster. Beim 1:0 (unser Bild) nutzte er einen kapitalen Fehler von Gästetorhüter Florian Baierl. Foto.: Oliver Reiser


Sieben Jahre und zwei Monate nach der Rückkehr in die Bezirksliga kann sich der SC Altenmünster freuen. Der Aufsteiger feierte beim 2:0-Heimsieg gegen den SV Donaumünster-Erlingshofen eine gelungene Saisonpremiere und hat bereits die Erkenntnis gewonnen, dass die Teams eine Etage höher auch nur mit Wasser kochen.

Donaumünster präsentierte sich 75 Minuten lang im Angriff zu harmlos, erst dann kam der SVD durch Jürgen Sorg (75.), Christian Keller (84.) und Johannes Gruber (89.) zu drei hochkarätigen Torchancen, die allesamt vom aufmerksam reagierenden SCA-Keeper Kevin Abold zunichte gemacht wurden.

„Kevin hat uns da sehr geholfen“

, wusste Altenmünsters Trainer Goran Boric, bei wem er sich zu bedanken hatte. Abgesehen von der Schlussviertestunde war der SCA-Coach mit dem, was seine Mannschaft bei tropischen Temperaturen gezeigt hat, sehr zufrieden.

Die Abwehr um den umsichtigen Dirigenten in der Viererkette, Sebastian Kaifer, ließ nichts zu, die Routiniers Thomas Lauter und Peter Ferme gaben den jungen Nebenspielern durch ihre Aktionen viel Sicherheit, und im Angriff rackerte Patrick Pecher wie lange nicht mehr.

Angesichts personeller Engpässe diesmal hinter der Ein-Mann-Spitze Luka Mitrovic agierend, gewann er viele wichtige Zweikämpfe und war zur Stelle, als es darauf ankam.

Einen kapitalen Bock von Donaumünsters Torhüter Florian Baierl nutzte er nach 27 Minuten zur 1:0-Führung.

Zehn Minuten später gewann Baierl das Eins-zu-Eins-Duell gegen Pecher, als der dessen Heber mit den Fingerspitzen noch wegfischte und das sichere 2:0 verhinderte.

Als wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff Luka Mitrovic den Ball an die Unterkante der Latte knallte, jubelten einige Altenmünsterer Fans zu früh.

Nach Rücksprache mit dem Assistenten entschied Schiedsrichter Simon Konrad, dass der Ball die Torlinie nicht überschritten hatte.

Defensiv weiter sehr konzentriert, lauerte Altenmünster nun auf Konter.

Einer davon brachte nach genau einer Stunde die Vorentscheidung.

Sebi Mayer ließ auf der linken Seite zwei Donaumünsterer Abwehrspieler stehen, flankte scharf in die Mitte, und der heranstürmende Patrick Pecher knallte die Lederkugel im vollen Lauf zum 2:0 in die Maschen.

„Bei beiden Gegentoren waren wir nicht wach“

, ärgerte sich SVD-Coach Ewald Gebauer über das Abwehrverhalten seiner Truppe.

Schiedsrichter: Simon Konrad (Adelzhausen) – Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Patrick Pecher (29.), 2:0 Patrick Pecher (61.)

Quelle: FuPa.net