Rekordkulisse bei B-Klassen-Derby


270 Zuschauer sehen das mit zahlreichen Highlights versehene Ortsduell zwischen dem SC Altenmünster II und der SG Zusamzell/Reutern


Nach einer schweren Verletzung von Alessandro Kadura, der hier von Daniel Bergmeier gestoppt wird, musste die Partie SC Altenmünster II gegen SG Zusamzell/Reutern für 13 Minuten unterbrochen werden.


Wenn an einem Samstagnachmittag im Oktober 270 Zuschauer zu einem Fußballspiel in der untersten Spielklasse kommen, dann kann eigentlich etwas nicht stimmen.

Verwundert rieben sich deshalb die Verantwortlichen des SC Altenmünster die Augen, als sich zum Lokalderby der B-Klasse West IV zwischen der eigenen zweiten Mannschaft und der SG Zusamzell-Reutern immer mehr die Ränge füllten.

Bis zu diesem Nachbarschaftsduell lag der Zuschauerschnitt in der gesamten Liga bei 38.

Nicht nur das traumhafte Herbstwetter sorgte für den außergewöhnlich zahlreichen Besuch, die Tabellenkonstellation und die räumliche Nähe weckten die Neugierde zusätzlich.

Zudem kennen sich die Spieler; etliche trugen zu Jugendzeiten das gemeinsame Trikot der JFG Holzwinkel.

Als Schiedsrichter Florian Kempter (SSV Neumünster) die Partie nach 105 spannenden Minuten beendete, stand auf der Anzeigentafel ein Ergebnis, das dem Spielverlauf durchaus entsprach.

Wem das 2:2 mehr nützt oder schadet, wird sich wohl erst am Ende der Saison entscheiden.

Momentan ist Tabellenführer SG Mödingen-Bergheim wohl der lachende Dritte, darüber waren sich hinterher Altenmünsters Spielertrainer Dominique Haselmeier und sein Kollege von der SG Zusamzell-Reutern, Stephan Dopfer, einig.

Der 44-Jährige hat gemeinsam mit Thomas Fischer seit Juli 2018 für die SG das Sagen.

In der vergangenen Saison belegte die SG Reutern-Zusamzell in der B-Klasse Nordwest Platz vier. So richtig wohl fühlte sich die Mannschaft im Kreis Augsburg freilich nicht.

Als auf eigenen Wunsch die Umgruppierung im vergangenen Sommer in den Kreis Donau vollzogen werden konnte, war die Verantwortlichen der SG mehr als zufrieden.

Auch Stephan Dopfer: „Neue Mannschaften, neue Plätze, neue Gesichter und jede Woche einen Verbandsschiedsrichter, das wollten wir haben“, so der Coach.

Mit viel Motivation und neuem Schwung startete die Spielgemeinschaft in die Saison und ist nach dem Derby in Altenmünster bei insgesamt drei Unentschieden weiter ungeschlagen.

Bereits dreimal hat die zweite Mannschaft des SCA in dieser Saison schon zweistellig gewonnen.

Auch in der abgelaufenen Runde gab es zwei zweistellige Erfolge bei insgesamt 118 erzielten Toren.

Am Ende sprang Platz zwei heraus, in der Relegation verpasste man allerdings im alles entscheidenden Match im Elfmeterschießen den Aufstieg in die A-Klasse.

In einer Liga, in der SCA-Abteilungsleiter Oliver Osterhoff seine „Zweite“ gerne sehen würde: „Als Unterbau für unsere Bezirksligamannschaft wäre ein Aufstieg schon wünschenswert.“

Im Derby sah es lange Zeit so aus, dass Altenmünster die drei Punkte behalten würde.

Zweimal lagen die Gastgeber in Führung. Schön herausgespielt war das 1:0 in der 20. Minute durch Mohammed Mahmoud.

Als sich Torhüter Andreas Haid bei einer Flanke total verschätzte, köpfte Steffen Kränzle zum bis dato schmeichelhaften 1:1 für die SG ein (35.).

Ein ebenso dummes wie überflüssiges Foul von Daniel Bergmeier am eingewechselten Harald Meissner bescherte dem SCA per Foulelfmeter, den Goran Boric verwandelte, die erneute Führung (81.).

Alles sprach jetzt für die Hausherren, die zuvor durch Marco Fendt am Pfosten scheiterten. Doch dann musste die Partie nach einer schweren Knöchelverletzung von Alessandro Kadura für 13 Minuten unterbrochen werden.

Als die Partie fortgesetzt werden konnte und Altenmünsters Kapitän Alexander Plail nach einem Foulspiel die Rote Karte sah, wechselte sich im Schlussspurt Thomas Fischer ein.

Der 51-Jährige übernahm die Position von Trainerkollege Stephan Dopfer, der in den Angriff rückte. Und diese taktische Maßnahme zahlte sich aus. Wie zu besten Zeiten zirkelte Fischer in der 90. Minute einen Freistoß in den Strafraum, den Alexander Both zum 2:2 einköpfte.

Und als „Altmeister“ Fischer in der neunten Minute der Nachspielzeit erneut zum Freistoß antrat, schoss er mit viel Gefühl den Ball an den Innenpfosten. Nur Zentimeter fehlten, und die zahlreichen Fans hätten fast noch ein „Tor des Monats“ zu sehen bekommen.

SC Altenmünster II: Haid, Geltl (12. Boric), Vogt, Wüst, Schuhmann, Fendt, Saule, Plail, Kadura (60. Meissner), Haselmeier (73. P. Osterhoff/78. Haselmeier), Mahmoud

SG Zusamzell-Reutern: Schnürch, René Reith, Bergmeier, Dennis Kränzle (57. Farchim) , Both, Dopfer, Daniel Kränzle, Velioniskis, Steffen Kränzle Neubauer (84. Fischer), Pascu

Tore: 1:0 Mahmoud (12.), 1:1 Steffen Kränzle (35.), 2:1 Boric (81./Foulelfmeter), 2:2 Both (90.+1) – Rote Karte: Plail (Altenmünster/80.). – Zuschauer: 270

Quelle: Augsburger Allgemeine