Hoffnungsträger Scheifel


Kellerderby in Altenmünster

Wer aus fünf Spielen nach der Winterpause nur ein einziges Pünktchen geholt hat, bei dem sollte die Gefühlslage eigentlich im Keller sein.

Könnte man zumindest meinen.

Beim SC Altenmünster ist dies aber nicht der Fall. Hängen lässt sich beim Neuling in der Fußball-Bezirksliga Nord keiner. In dieser Woche kam vor dem heutigen Heimspiel gegen den SV Holzkirchen (15.30 Uhr) sogar eine „Jetzt-erst-Recht-Stimmung“ auf.

Wohl wissend, dass die Partie gegen den Mitaufsteiger aus dem Ries womöglich die wichtigste in der gesamten Saison sein könnte.

Mit einem Heimsieg würden die Zusamtaler nämlich einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen, im Falle einer weiteren Niederlage grüßt endgültig das Abstiegsgespenst am Hennhofer Weg.

Die Zuversicht beim SC Altenmünster basiert unter anderem auf der Tatsache, dass in dieser Woche Sergej Scheifel ins Training eingestiegen ist und für den Schlussspurt der Mannschaft wieder zur Verfügung steht.

Außerdem ist Winter-Neuzugang Mario Kalkbrenner nach Ablauf seiner Wechselsperre jetzt spielberechtigt.

Der Allrounder gehört ebenso wie Scheifel zum Kader für die Begegnung mit dem Tabellendreizehnten.

Von beiden Akteuren erhofft sich SCA-Trainer Goran Boric wichtige Impulse, allein können sie es aber nicht regeln.

Vor allem die individuellen Fehler im Defensivverhalten gilt es zu minimieren. Im Hinspiel gelang dies ganz und gar nicht.

Da kassierte Altenmünster mit 1:6 die höchste Saisonniederlage.

„Das Vorrunden-Duell interessiert im Moment niemanden. Da musste sogar ich von Anfang an spielen, weil wir bei weitem nicht komplett waren“

, erinnert sich Boric.

Die Neuauflage werde ein ganz anderes Spiel. Und da hofft Altenmünsters Trainer, dass die schlechten Phasen im Spiel seiner Truppe diesmal ausbleiben und sich das Team mit drei Punkten belohnt.

Quelle: Augsburger Allgemeine