SCA – SV Holzkirchen 2:1


Dass der Osterhase dem SC Altenmünster im Heimspiel gegen den SV Holzkirchen noch etwas ins Nest legen würde, danach sah es bis zehn Minuten vor Schluss nicht aus.


Zwar schaute Altenmünsters Dominik Osterhoff diesem Ball noch gebannt hinterher, nach dem 2:1-Heimsieg gegen den SV Holzkirchen richtete sich der Blick des Angreifers und der seiner Teamkollegen jedoch in Richtung rettendes Ufer.


Holzkirchen führte bis zur 83. Minute mit 1:0 und zog den Hausherren das ein oder andere Mal die sprichwörtlichen Löffel lang.

Doch in der Schlussphase hoppelte Meister Lampe aus Altenmünsterer Sicht doch noch in die richtige Richtung und schenkte dem SCA drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Kein Wunder, dass Trainer Goran Boric nach den spannenden 93 Minuten den Osterhasen zum Fressen gerne hatte, während bei Spielern und Fans des SV Holzkirchen, die gemeinsam mit dem Bus angereist waren, Katerstimmung angesagt war.

Wie das Kaninchen vor der Schlange wirkte Mitte der zweiten Halbzeit SVH-Trainer Sener Sahin: Er wechselte mit Massimiliano Porcari und Joshua Zwickel gleich zwei Offensivkräfte aus, wollte für die Zusamtaler die Räume im Spielaufbau und im Angriff noch enger machen.

Die Rechnung schien aufzugehen, bis Altenmünsters Fahad Barakzaie ansatzlos mit dem linken Fuß den Ball aus 25 Meter ins lange Eck zirkelte (83.).

Holzkirchens Torwart Andreas Schröppel war bei diesem Traumtor chancenlos.

Mit dem 1:1 waren die Gastgeber aber nicht zufrieden.

Dass dann ausgerechnet Patrick Pecher zum Matchwinner für den Tabellenelften avancierte, passte in die Altenmünsterer Freude. Nach einem perfekten Zuspiel von Mohamoud Mahmoud umkurvte Pecher SVH-Keeper Schröppel und schob den Ball aus spitzem Winkel zum 2:1-Siegtreffer ins Netz.

Pecher, der in den vergangenen Wochen und Monaten durch eine Schambeinentzündung kaum trainieren und spielen konnte, kam nach 62 Minuten für Dominik Osterhoff als Joker auf den Platz und verlieh seiner Mannschaft durch sein Mitwirken wieder Schwung.

So wie in der Anfangsphase, als Osterhoff zweimal ganz allein vor dem gegnerischen Kasten auftauchte und der heimische Anhang jeweils schon den Torschrei auf den Lippen hatte.

Beim ersten Versuch hob Altenmünsters Angreifer den Ball über die Querstange (2.), bei seiner zweiten Eins-zu-Eins-Situation gegen SVH-Keeper Schröppel vertändelte er sich (7.).

Und als drei Minuten später auf der Gegenseite Sergej Scheifel im Strafraum im Laufduell gegen Porcari diesen ins Stolpern brachte, entschied Schiedsrichter Philip Sofsky auf Strafstoß.

Danny Draxler verwandelte sicher zum 0:1. Altenmünster brauchte lange, um sich von diesem Schock zu erholen.

Schiedsrichter: Philipp Sofsky (Zell-Bruck) – Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Danny Draxler (11. Foulelfmeter), 1:1 Fahad Barakzaie (84.), 2:1 Patrick Pecher (87.)

Quelle: FuPa.net