Auf dem Marsch ins Mittelfeld


SC Altenmünster feiert gegen Aufsteiger FC Mertingen einen wichtigen 2:0-Heimsieg


Altenmünsterer Torschützen unter sich. Dominik Saule (rechts) beglückwünscht Aldin Kahrimanovic nach seinem verwandelten Elfmeter. Links Nico Schuster, der vor dem entscheidenden 2:0 im Mertinger Strafraum gefoult wurde.


Die Vorzeichen für den SC Altenmünster im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga Nord gegen den FC Mertingen waren alles andere rosig.

Schließlich hatten die Gastgeber noch die völlig unnötige 2:3-Niederlage vom vergangenen Donnerstag beim FC Stätzling zu verdauen.

Auf der anderen Seite reiste der Aufsteiger aus dem Landkreis Donau-Ries mit der Empfehlung eines 8:3-Erfolges in Holzkirchen an den Hennhofer Weg.

Die Befürchtungen seitens der heimischen Fans, dass die eigene Mannschaft erneut leer ausgehen würde, erwiesen sich jedoch als Trugschluss.

Mit einem souveränen 2:0-Erfolg schaffte der SCA wieder den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle.

„Wir haben aus dem Spiel in Stätzling unsere Lehren gezogen“

, freute sich nicht nur Altenmünsters Abteilungsleiter Oliver Osterhoff über den Auftritt seiner Truppe.

Auch Spielertrainer Peter Ferme konnte nicht klagen.

 

Sein Team ließ sich nach einer 1:0-Pausenführung diesmal nicht aus der Ruhe bringen.

Es stand bis zum Schluss in der Defensive sicher und hätte angesichts der erspielten eigenen Torchancen durchaus den einen oder anderen Treffer drauflegen können.

Vor allem vor der Pause ließ der SCA einiges liegen.

 

Ein Kopfball von Aldin Kahrimanovic ging nach sieben Minuten knapp daneben, bei einem Fernschuss von Nico Schuster riss FCM-Torwart Thomas Behlau im letzten Augenblick noch die Fäuste nach oben (24.).

Als dann Peter Ferme aus 18 Metern fulminant abzog, war Behlau schon geschlagen, doch Mitspieler Sebastian Schroll klärte auf der Linie (31.).

Und als drei Minuten später Christian Abraham nach einer butterweichen Flanke von Nico Schuster der Ball aussichtsreich über den Kasten köpfte, waren alle Altenmünsterer Anhänger froh, dass wenigstens ein Ball den Weg ins Mertinger Tor fand.

Bei einem Freistoß von Dominik Saule segelte das Spielgerät an Freund und Feind vorbei und landete zur 1:0-Führung im langen unteren Eck (24.).

Der Ex-Roggdener Saule gehörte neben dem pfeilschnellen Nico Schuster und dem unermüdlich rackernden Manfred Glenk zu den stärksten Spielern bei den Gastgebern, die in der 63. Minute alles klar machten.

Nico Schuster wurde im Strafraum von André Stengel zu Boden gerissen.

Dabei handelte er sich, weil schon vorbestraft, auch noch eine Gelb-Rote Karte ein. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kahrimanovic sicher zum 2:0.

Im Gegensatz zum Stätzling-Spiel, als der SCA-Routinier vom Punkt scheiterte und Altenmünster in Überzahl einen Gegentreffer hinnehmen musste, ging diesmal nichts schief.

Sieht man einmal davon ab, dass Nico Schuster fünf Minuten vor Schluss die große Chance zum dritten Treffer hatte.

Aber Mertingens Torwart Behlau parierte glänzend.

SC Altenmünster: Schmid, Sebastian Kaifer, Abraham, Ferme, Kahrimanovic, Mahmoud (86. Vogt), Seiter, Kalkbrenner, Schuster, Saule, Glenk (80. Kadura)

FC Mertingen: Behlau, Stach (85. Link), Wagner, Heckmeier, Langhammer, Schroll, Hosp (46. Binder), Mauch, Schuster, Fitz (54. Gaugenrieder), Spingler

Tore: 1:0 Saule (21.), 2:0 Kahrimanovic (63./Foulefmeter)
Schiedsrichterin: Daniela Göttlinger (Adelsried)
Zuschauer: 220
Gelb-Rot: Stengel (63./FC Mertingen).

Quelle: Augsburger Allgemeine