Bei den meisten ist noch Luft nach oben


AZ Rückblende zur Hinrunde: -> SC Altenmünster


28 Punkte aus 20 Spielen. Acht Siege, acht Niederlagen, vier Unentschieden. Da ist alles im grünen Bereich.

Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt neun Punkte. Die Tordifferenz ist mit 34:36 leicht im Minus.

Spektakuläre Derbys wie das 1:0 gegen den TSV Meitingen oder das 4:1 gegen den TSV Gersthofen, mit denen sich der SCA die inoffizielle Landkreismeisterschaft der Bezirksliga Nord sicherte, sowie ein 4:4 gegen den TSV Rain II lockten die Zuschauer an den Hennhofer Weg.

Im Schnitt waren es 192.

4:0 gegen die TSG Thannhausen, gegen die man in dieser Saison schon dreimal antreten musste, weil das erste Spiel beim Stand von 4:3 für den SCA nach der vierten Roten Karte gegen Thannhausen abgebrochen und später wiederholt wurde.

1:6 beim SV Holzkirchen.

Farak Barakzaie ist mit zehn Treffern erfolgreichster Torschütze vor Dominik Osterhoff (7), Aldin Kahrimanovic (6) und Patrick Pecher (5), der aufgrund einer langwierigen Verletzung nur acht Spiele absolviert hat.

Als einziger SCA-Kicker hat Dominik Osterhoff alle 20 Begegnungen bestritten.

Jeweils 18 Partien waren Peter Ferme, Fahad Barakzaie, Thomas Lauter und Manfred Glenk im Einsatz.

Trainer Boran Goric hat insgesamt 23 Spieler aufs Feld geschickt.


Der Aufsteiger hat positiv überrascht und etliche Experten Lügen gestraft.

Als Absteiger Nummer eins gehandelt, überwintert der SCA trotz vieler verletzungsbedingter Ausfälle auf einem einstelligen Tabellenplatz.


Vier Spiele musste sogar Julian Henkel, eigentlich Feldspieler und kickender Coach der zweiten Mannschaft, für den verletzten Keeper Kevin Abold das Tor hüten.

Deshalb wurde jetzt Michael Feistle vom FC Horgau verpflichtet.

Der SCA ist drauf und dran, den Klassenerhalt zu schaffen.

Von den restlichen zehn Spielen müssen drei gewonnen werden, dann kann man wohl einen Haken hinter eine erfolgreiche Saison machen.

Note: 2,5

Quelle: Augsburger-Allgemeine