Aufsteiger springt nicht hoch genug


SC Altenmünster hält gegen Spitzenreiter FC Ehekirchen eine Halbzeit bestens mit, muss sich dann aber doch noch 2:4 geschlagen geben


Mit einer Stabhochsprung-Einlage an der Eckfahne feierte Altenmünster Thomas lauter den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer gegen den FC Ehekirchen. Am Ende sprang der Aufsteiger nicht hoch genug.


Und am Ende waren sie doch alle enttäuscht.

Wenngleich die Fußballer des SC Altenmünster als Außenseiter ins Heimspiel gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter der Bezirksliga Nord gingen, zu gerne hätte der freche Aufsteiger aus dem Zusamtal dem FC Ehekirchen die ersten Zähler abgeknöpft.

Die Vorstellung der hoch motivierten Gastgeber konnte sich auch durchaus sehen lassen, die 2:4-Niederlage ließ sich dann aber doch nicht vermeiden.

Zu viele individuelle Fehler habe sich letztlich seine Mannschaft gegen einen spielstarken und robusten Gegner erlaubt, resümierte nach dem Abpfiff Altenmünsters Trainer Goran Boric.

Beim siegreichen Gast aus dem Donaumoos atmeten die Anhänger kräftig durch.

Ihnen war nicht entgangen, dass die Partie vor allem im ersten Abschnitt auf Messers Schneide stand und Altenmünster mehr als ein gleichwertiger Gegner war.

In die Karten spielte dem FCE in der dritten Minute ein Aussetzer von SCA-Kapitän Matthias Müller, dessen unkontrollierte Ballannahme von Fabian Scharbartke erlaufen und bestraft wurde.

Der Ehekirchener Torjäger bedankte sich und schob lässig zum 0:1 ein.

Dann aber entwickelte sich schnell ein offener Schlagabtausch, bei dem auch Altenmünster mit guten Kombinationen zu gefallen wusste.

Völlig verdient fiel nach 22 Minuten der Ausgleich, als Dominik Osterhoff den mit nach vorne stürmenden Abwehrspieler Thomas Lauter bediente und dieser den Ball überlegt ins lange Eck beförderte.

Sichtlich stimuliert von diesem Treffer hätte es 60 Sekunden später erneut im Gästetor einschlagen können, doch einen Kopfball von Barakzaie kratzte ein FCE-Spieler akrobatisch von der Linie.

Beim 1:2 zeigte der Spitzenreiter seine spielerische Klasse. Julian Hollinger schloss einen perfekten Konter ab (28.).

Gefallen an der temporeichen Partie fand zur Pause auch Schwabens Bezirksvorsitzender Johann Wagner.

Sah er bis dahin eine Begegnung auf Augenhöhe, so verschoben sich die Kräfteverhältnisse im zweiten Abschnitt doch mehr und mehr zugunsten von Ehekirchen.

Den dritten Gegentreffer konnte Thomas Lauter mit letzten Einsatz gegen Christian Hollinger gerade noch verhindern (73.), ehe der gleiche Spieler mit einem Kopfballtreffer nach Eckball für das vorentscheidende 1:3 sorgte (75.).

Eine Glanzparade von Ehekirchens Torwart Simon Lenk bei einem Kopfball von Matthias Müller verhinderte, dass Altenmünster nochmals herankam (77.).

Weil dieses 2:3 aber nicht fiel und Christian Hollinger nach 80 Minuten zum 1:4 traf, war der Deckel drauf.

Trotz der Niederlage war SCA-Coach Goran Boric froh, dass in der Schlussminute Patrick Pecher per Kopf noch auf 2:4 verkürzte.

Es war zwar nur noch eine Ergebniskosmetik, doch hatte sich seine Mannschaft diesen zweiten Treffer auch mehr als verdient.

SC Altenmünster: Abold, Lauter, S. Kai-fer, Müller, Wollmann, Ferme, Kahrimanovic (68. M. Henkel), Osterhoff (81. Mahmoud), Glenk (71. Schuster), Pecher, Barkzaie

FC Ehekirchen: Lenk, M. Rutkowski (75. Kranner), Panknin, Ch. Hollinger (83. Füger), Jahner, Ledl, S. Rutkowski, J. Hollinger, Schröttle, Wenger, Scharbatke

Tore: 0:1 Scharbatke (3.), 1:1 Lauter (22.), 1:2 J. Hollinger (28.), 1:3. Ch. Hollinger (75.), 1:4 Ch. Hollinger (80.), 2:4 Pecher (90.) – Schiedsrichter Marco Röthlein (Gosheim) – Zuschauer 200

Quelle: Augsburger-Allgemeine