Gerade mal 48 Stunden durfte sich die SSV Glött über die Tabellenführung in der Kreisliga West freuen.
Weil die Lilien dann im Derby beim SV Aislingen mit 0:1 den Kürzeren zogen und sich der SC Altenmünster mit dem 3:0 beim TSV Burgau schadlos hielt, tauschten die beiden Spitzenteams wieder die Rollen.

Ganz nebenbei bauten sie dadurch auch ihre Führungsposition aus, denn die schärfsten Verfolger ließen über Ostern allesamt Federn.

TSV Burgau – SC Altenmünster 0:3

Nach neun Gegentoren in zwei Partien nach der Winterpause übernahm SCA-Spielertrainer Fabian Herdin in Burgau selbst den Part im Abwehrzentrum.

Weil auch Stammkeeper Florian Späth zurückkehrte, kam Burgau nur zu einer einzigen Torchance (38.).
Mit Windunterstützung und einem Mann mehr ab der 51. Minute (Gelb-Rot für Burgaus Daniel Nolde) nahm der Gast das Zepter eindeutig in die Hand. „Joker“ Manfred Glenk schnürte dabei mit seinen Treffern in der 60. und 84. Minute einen Doppelpack.

Den Schlusspunkt setzte in der fünften Minute der Nachspielzeit Kapitän Patrick Pecher mit dem Treffer zum 0:3.


Schiedsrichter: Maximiliane Mayer (Ottmarshsn.) – Zuschauer: 40

Tore: 0:1 Manfred Glenk (60.), 0:2 Manfred Glenk (84.), 0:3 Patrick Pecher (95.)

Gelb-Rot: Daniel Nolde (51./TSV Burgau)

Quelle: FuPa