Beim 7:0-Heimsieg gegen Absteiger SV Ettenbeuren hatte der SC Altenmünster leichtes Spiel und konnte für die anstehende Relegation zur Bezirksliga einiges ausprobieren.

Der Vizemeister gewann diese Partie mit angezogener Handbremse und hätte aufgrund der erspielten Torchancen locker als zweistelliger Sieger vom Platz gehen können.
Mit vier Treffern brachte sich insbesondere Patrick Pecher in Erinnerung; der Titel des Torschützenkönigs in dieser Liga ist ihm nach dem vorletzten Spieltag kaum noch zu nehmen.

Bevor Pecher in der zwölften Minute auf Vorarbeit von Manfred Glenk zum ersten Mal traf, ließ er freilich zwei dicke Chancen ungenutzt. Spielertrainer Fabian Herdin (24.), ein Eigentor von Ettenbeurens Christian Thomma (32.) sowie ein Kopfballtreffer von Pecher (41.) sorgten dafür, dass die Partie schon nach einer Halbzeit entschieden war.

Im zweiten Durchgang spielte der SCA phasenweise wie im Training und nahm immer wieder das Tempo raus. Dennoch kam Ettenbeuren zu keiner einzigen Einschussmöglichkeit.

Im Gegenteil: Thomas Lauter (55.) und nochmals Pecher mit einem Doppelpack (84./86.) sorgten für weitere drei Tore und somit für den höchsten Saisonsieg des Tabellenzweiten.

Schiedsrichter: Tobias Heuberger (Möttingen) – Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Patrick Pecher (12.), 2:0 Fabian Herdin (23.), 3:0 Christian Thomma (32./Eigentor), 4:0 Patrick Pecher (40.), 5:0 Thomas Lauter (56.), 6:0 Patrick Pecher (85.), 7:0 Patrick Pecher (87.)
Quelle: FuPa