Sie sind hier:
  • Home
  • Aktuelles

Aktuelles


Diesmal zählt der Sieg


Ein Drehbuch mit und ohne Happy End


Während Altenmünsters Trainer Boran Goric von einem perfekten Spiel spricht, fühlt sich sein Gersthofer Kollege Florian Fischer im falschen Film

Die Wahrheit sah anders aus. Nicht Fahad Barakzaie (links) vom SC Altenmünster musste Gersthofens Christoph Wagemann hinterher laufen, sondern umgekehrt. Der TSV-Kapitän sah zudem die Rote Karte.


Die Vorrunde ist zwar noch nicht ganz beendet, doch einen Titel kann man dem SC Altenmünster jetzt schon nicht mehr nehmen.

Der Aufsteiger ist inoffizieller Landkreismeister in der Bezirksliga Nord.

Der SCA, von vielen als Absteiger Nummer eins tituliert, hat nach dem TSV Meitingen auch den TSV Gersthofen besiegt. Und dies gleich mit sage und schreibe 4:1.

„Es ist alles zusammengekommen. Es ist so gut gelaufen, als hätte ich selbst das Drehbuch dafür geschrieben“

, ist Trainer Goran Boric glücklich über den zweiten Sieg gegen einen seiner Ex-Vereine.

Besonders motiviert war wohl auch Fahad Barakzaie. Der vor vier Wochen 19 Jahre alt gewordene anerkannte Asylbewerber aus Afghanistan war erst im Sommer vom TSV Gersthofen nach Altenmünster gewechselt.

Nicht nur aufgrund seiner drei Treffer verzückte der eigentlich noch für die A-Jugend spielberechtigte Angreifer die 200 Zuschauer.

„Er wollte eigentlich in Gersthofen bleiben, aber er hat zwischen A-Jugend und Aktiven nicht so richtig gewusst, woran er ist“

, berichtet Boric und freut sich über das ablösefrei Schnäppchen, das sich als Rohdiamant entpuppt hat.

„Manchmal ist er noch zu verspielt und macht zu viel allein“

, sagt Boric über Barakzaie, der bei der JFG Lohwald und in Gersthofen als unzuverlässig gegolten haben soll.

„Das kann ich überhaupt nicht bestätigen“

, so Boric, der den Auszubildenden bei der Deutschen Bahn immer persönlich von Augsburg mit nach Altenmünster nimmt.

Mit Mohammed Mahmoud steht ein weiterer Asylbewerber aus Syrien im Kader, der ebenfalls gerade eine Lehre absolviert.

„Ein Supertyp für die Stimmung im Team“

, so Boric,

„der freut sich selbst auf der Bank mehr über ein Tor, als derjenige, der es geschossen hat.“

Auch Mahmoud kam vom TSV Gersthofen, hat aber zuvor beim FC Langweid, als dessen Filiale der SC Altenmünster mittlerweile bezeichnet werden kann, gespielt.

Mit Simon Seiter hat nach Goran Boric, Aldin Kahrimanovic, Peter Ferme und Sergej Scheifel erst kürzlich ein weiterer Ex-Langweider den Weg an den Hennhofer Weg gefunden.

Insbesondere die mit allen Wassern gewaschenen Routiniers, der 31-jährige Slowene Ferme und der 30-jährige Bosnier Kahrimanovic waren es, die beim 4:1-Triumph gegen den TSV Gersthofen im Mittelfeld den Unterschied ausmachten.

„Die alten Dachse haben den gegnerischen Jungspunden den Schneid abgekauft und dafür gesorgt, dass der TSV nicht so geordnet ins Spiel gekommen ist“

, sagt Goran Boric.

Das Spiel gegen den TSV Gersthofen ist damit abgehakt. Bereits am morgigen Mittwoch (Anpfiff 18.15 Uhr) steht das Wiederholungsspiel der nach vier Platzverweisen beim Stand von 4:3 für Altenmünster drei Minuten vor Schluss abgebrochenen Partie bei der TSG Thannhausen an.

„Das ist jetzt wieder ein ganz anderes Spiel. Da müssen wir gewinnen“

, fordert Goran Boric.

Während für den SC Altenmünster das Drehbuch für eine Schnulze mit einem Happy End geschrieben wurde, wurde die Handlung für den TSV Gersthofen zum Horror-Thriller.

„Es ist alles gegen uns gelaufen. Ich bin mit vorgekommen, wie im falschen Film“

, so Spielertrainer Florian Fischer.

„Wir haben zu viele Fehler produziert und es dem Gegner leicht gemacht. Deshalb hat Altenmünster verdient gewonnen“

, will er sich zu diesem Debakel nicht mehr groß äußern.

Sein Blick geht bereits nach vorne.

Am Samstag gastiert Spitzenreiter FC Ehekirchen in der Abenstein-Arena.

„Da sind wir mit Sicherheit nicht Favorit“

, sagt Fischer.

„Wir müssen jetzt mit den ganz kleinen Dingen wieder anfangen.“

Dass mit Kapitän Christoph Wagemann und Stefan Smolka nach Roten Karten zwei Drittel der Abwehr ausfällt, macht die Sache nicht leichter.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Barakzaie schießt Altenmünster zum Derby-Coup


Vor dem Spiel ließ SCA-Coach Goran Boric verlauten, man wolle dem Gegner aus Gersthofen „das Leben schwer machen“ und „nicht nur hinten rein stehen“, sein spielendes Gegenüber Florian Fischer sah in Altenmünster eine „ganz andere Hausnummer“ als es zuvor Thannhausen war und eine „gut organisierte Mannschaft“. Weiterlesen…

SCA II schießt sich warm fürs Derby


Nach den letzten beiden Kantersiegen des SCA II gegen die zwei Tabellenschlusslichter aus Peterswörth und Weisingen ging es diesmal gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld des Tableaus. Weiterlesen…

Bereit, den Favoriten zu ärgern


Für Altenmünsters Spielertrainer Goran Boric ist die Begegnung mit dem TSV Gersthofen etwas ganz Besonderes. Er halt dort einige Jahre gespielt, den Aufstieg von der Bezirksoberliga in die Landesliga mitgemacht.

Warum das Derby gegen den TSV Gersthofen für Altenmünsters Spielertrainer Goran Boric etwas ganz Besonderes ist. Weiterlesen…

Volleyballdamen punkten zum Saisonauftakt


SCA Volleyballerinnen laden zum Heimspieltag ein


Am Samstag, den 06.10.2018, laden die SC Alerinnen zu dem ersten Spieltag der Saison in der Bezirksklasse Nord in der Schulturnhalle in Altenmünster ein.

Zu Gast sind die SpVgg Auerbach und der TSV Haunstetten, Spielbeginn ist um 14.30 Uhr.

Die Volleyballdamen des SC Altenmünster freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Was Blicke verraten