TSV Haunsheim – SCA


Welches Gesicht zeigt der SCA diesmal?


TOP FAKTEN ZUM SPIEL


Aktuell 15 Liga-Assists in dieser Spielzeit für den SCA, so lautet Dominik Osterhoffs eindrucksvolle Bilanz.


3 Mal hat Patrick Pecher für den SCA schon gegen den TSV Haunsheim eingenetzt.


Im Hinspiel kassierte der TSV Haunsheim beim SCA eine 0:5-Niederlage.


Noch sechs Spiele hat der SC Altenmünster zu bestreiten, ehe am 19. Mai die Saison endet. Oder auch nicht.

Hält der SCA Platz zwei, geht es wie vor zwei Jahren in die Bezirksliga-Relegation, in der man damals am VfR Neuburg scheiterte.

Um sich die Chance auf die Vizemeisterschaften zu erhalten, sollte das Auswärtsspiel beim TSV Haunsheim gewonnen werden.

Vor Wochenfrist zeigte sich Altenmünster beim 6:0 gegen den SV Mindelzell in stärker Form, und auch beim 5:0-Hinspielsieg gegen Haunsheim lief es nicht schlecht.

Jedoch zeigten die Schützlinge von Spielertrainer Goran Boric nach solchen Resultaten einige Male ihr anderes Gesicht und ließen unnötige Niederlagen folgen.

„Das darf uns in der jetzigen Phase nicht mehr passieren“

, hofft Boric auf einen starken Auftritt seiner Truppe.

Im Lager der Haunsheimer ist nach den Punktgewinnen der vergangenen Wochen wieder etwas Ruhe eingekehrt.

Insbesondere das Derby gegen Schretzheim (0:0), zu dem der TSV mit dem letzten Aufgebot antrat, macht Mut für das schwere Heimspiel gegen den Tabellenzweiten.

Glücklich stimmt Trainer René Günzel, dass die „Langzeiturlauber“ Steffen Chlebovic und Dennis Böhm nun endlich wieder an Bord sind.

Auch die zuletzt verhinderten Stangl und Gerrit Nieke kehren ins Aufgebot zurück.