SC Altenmünster im Jubelmodus


Abwärtstrend mit 8:1-Heimsieg gestoppt

Peter Ferme, Michael Schubert und Spielertrainer Goran Boric (von links) bejubeln einen der acht Altenmünsterer Treffer.

Für den SC Altenmünster war der TSV Burgau im letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Kreisliga West genau der richtige Gegner, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen.

Gegen den Tabellenletzten stoppte die Zusamtaler ihren Abwärtstrend der letzten Wochen und fuhren einen überlegenen 8:1-Heimsieg ein.

„Dieses Ergebnis ist enorm wichtig für uns“

atmete Altenmünsters Spielertrainer Goran Boric nach dem Schlusspfiff erst einmal kräftig durch.

Wohl wissend, dass trotz der klaren Dominanz noch längst nicht wieder alles rund lief bei seinem Team.

Doch es gab einige Lichtblicke, vor allem in der Offensive.

 

Hier zeigte Michael Schubert, dass er bei entsprechender Einstellung ein ganz wichtiger Spieler sein kann.

Sein frühes Tor zum 1:0 in der zweiten Minute war quasi der Dosenöffner für weitere Treffer.

Schubert selbst sorgte später für das 3:0, als er den Ball volley ins leere Burgauer Tor hämmerte (38.), und legte zuvor für das 2:0 durch Peter Ferme auf (28.).

Wie Schubert traf auch Ferme vor der Pause zweimal, nachdem er mit dem Halbzeitpfiff einen Heber zum 4:0 im gegnerischen Kasten unterbrachte (45.).

Wochenlang hatte Patrick Pecher für den SCA nicht mehr getroffen.

Gestern beendete er seine Torflaute mit den Treffern zum 6:0 (68.) und 8:0 (84.).

Nachdem er zudem vor der Pause schon zwei Torvorlagen gegeben hatte, legte er auch noch das 7:0 durch Marius Henkel auf (72.).

Und ein Solo von Sebastian Kaifer bescherte den Hausherren das zwischenzeitliche 5:0 (48.).

Den Schlusspunkt setzten die überforderten Gäste mit dem schönen Ehrentreffer durch Burhan Bastan.

Er zirkelte den Ball aus 45 Metern ins verlassene Altenmünsterer Gehäuse.

Quelle: Augsburger-Allgemeine