Lob und Warnung zugleich


sca_ellzeeSC Altenmünster ist froh über Allrounder Sebastian Kaifer. Er soll den verletzten Julian Henkel ersetzen.

Zunächst gab es für eine überragende Vorrunde mit durchschnittlich 2,5 Punkten pro Spiel ein dickes Lob von Oliver Osterhoff, kurz danach hob der Abteilungsleiter des SC Altenmünster allerdings den Zeigefinger. „Davon können wir uns überhaupt nichts kaufen“, warnte Osterhoff seine Mannschaft vor eventuellen Nachlässigkeiten während der Rückrunde.

Diese beginnt für den Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga West am morgigen Sonntag ab 14.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Ellzee.

Wie unangenehm der Tabellenachte sein kann, das bekam der SCA zum Saisonauftakt zu spüren. Da reichte es in Ellzee gerade noch zu einem 1:1.
Auch wenn sich die beiden Trainer Fabian Herdin und Thomas Lauter noch nicht in die Karten blicken lassen, gegen Ellzee könnte Sebastian Kaifer den verletzten Julian Henkel auf der offensiven rechten Außenbahn vertreten. „Auch dort hat er seine Qualitäten“, ist Oliver Osterhoff froh, so einen vielseitig einsetzbaren Spieler im Aufgebot zu haben.

Ob hinten links, im Abwehrzentrum oder im defensiven Mittefeld – der 20-jährige Allrounder brachte überall gute Leistungen.

Kaifer gehört mit Nico Schuster und Manfred Glenk, der erstmals in den Kreisligakader rückt, zu den jungen Wilden beim Tabellenführer.

Sie sorgen dafür, dass der Konkurrenzkampf um die Stammplätze auch trotz der Ausfälle von Julian Henkel, Tobias Fendt und Stefan Fischer erhalten bleibt….
Quelle: Augsburger-Allgemeine