Gastgeber holt erneut den Cup


Stolz hebt Kapitän Tobias Scherer vom SC Altenmünster den Wanderpokal nach dem fünften Triumph beim Gemeinde-Cup in die Höhe. Von links die Spielführer der anderen beteiligten Mannschaften: Daniel Kraus/SG Zusamzell, Pascal Schrodi/SSV Neumünster, Bürgermeister Bernhard Walter, Martin Wiedemann/Grün-Weiß Baiershofen und Turnierorganisator Oliver Osterhoff/SC Altenmünster.

Auch nach Blitz und Donner kein Feuerwerk beim Altenmünsterer Gemeindecup.

Eine Stunde länger als geplant dauerte der fünfte Geimeinde-Cup am Sonntag in Altenmünster.

Höhere Gewalt, nämlich Gewitter und Starkregen, sorgte für eine längere Unterbrechung. Einige der gut 300 Besucher suchten bei Blitz und Donner das Weite, die anderen harrten aus, bis Bürgermeister und Schirmherr Bernhard Walter schließlich zum fünften Mal in Folge den Wanderpokal erneut an die Fußballer des SC Altenmünster überreichen konnte.

Halbfinale

Noch nie haben die Zusamzeller den Einzug ins Finale geschafft. Daran änderte sich auch dieses Jahr nichts. Zumal die SG im Spiel gegen Baiershofen nach acht Minuten nur noch mit zehn Mann auf dem Platz stand (Tobias Schertler hatte sich verletzt, ein Ersatzspieler stand nicht zur Verfügung).

Für die ohnehin besser agierenden Baiershofer schossen Jonas Fritz (6.), der vom Torwart zum Mittelstürmer umfunktionierte Neuzugang Matthias Kempter (17.) und Peter Wiedemann (31.) eine 3:0-Führung heraus, ehe Manuel Huth einen Foulelfmeter zum 3:1-Endstand verwandelte (35.)

Nach acht Minuten musste die Partie beim Stande von 0:0 aufgrund eines aufziehenden Gewitters abgebrochen werden. Als Schiedsrichter Manfred Reuter (Zusamaltheim) erneut zum „Tanz“ auf dem inzwischen sehr durchnässten Grün bat, zeigten sich die Gastgeber standfester und erzielten durch Patrick Pecher (11.) und Spielertrainer Goran Boric (25.) die Treffer.

Spiel um Platz drei

Mit nur zehn Mann hatte Zusamzell keine Chance. Zum Glück aus Sicht der SG ging auch diese Partie wie alle andere Begegnungen nur über die Distanz von 1 x 45 Minuten. Fabian Bamberger (13.) und Pascal Schrodi (14.) sorgten mit einem Doppelschlag vorzeitig für klare Verhältnisse.

Endspiel

Der wieder genesene Dominik Osterhoff sorgte mit seinen beiden Toren dafür, dass der favorisierte Kreisligist auch dieses Jahr den Pott in die Höhe halten durfte.

Beiden Mannschaften merkte man bei einigem Leerlauf an, dass sie mit der Vorbereitung erst begonnen haben.

Beim 1:0 zirkelte Osterhoff den Ball aus 18 Metern in den Winkel (20.), dann verwandelte er einen Foulelfmeter (25.).

Quelle: Augsburger-Allgemeine