FC Gundelfingen II – SC Altenmünster 2:4


Im Heimspiel gegen den SC Altenmünster ließ die junge FCG-Truppe sämtliche Attribute vermissen, die sie noch in den vergangenen Spielen so ausgezeichnet hatten.

Engagement und der unbedingte Wille zum Sieg waren vor allem in der ersten Halbzeit nicht vorhanden, was sich aber in Hälfte zwei deutlich änderte.

So konnten Stürmer Ghazi Askar und Kapitän Bernhard Rembold den zwischenzeitlichen 0:4-Rückstand in den letzten zehn Minuten noch zu einem 2:4-Endstand ändern.

Weil auch die Gundelfinger Wert auf einen gepflegten Fußball legten, fand Altenmünster die nötigen Räume vor, um mit vertikalen Pässen plötzlich vor dem FCG-Tor aufzutauchen.

Nachdem Marius Henkel nach einer Hereingabe den Fuß hinhielt, lag der Ball plötzlich zur 1:0-Führung im FCG-Tor.

Der diesmal sehr agile Nico Schuster und Patrick Pecher sorgten mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Und als Aldin Kahrimanovic mit der letzten Aktion vor der Pause per Kopf auf 4:0 für Altenmünster erhöhte sah man im Gästelager überwiegend strahlende Gesichter.

Obwohl der SCA nach einer bärenstarken ersten Halbzeit auch im zweiten Abschnitt zu hochkarätigen Torchancen kam – unter anderem traf Fabian Herdin mit einem Volleyschuss nur den Pfosten (54.) und nach einem akrobatischen Fallrückzieher von Patrick Pecher strich der Ball um Zentimeter am Kreuzeck vorbei (71.) –, wollten weitere Treffer nicht mehr gelingen.

Und so betrieben die Gundelfinger noch etwas Ergebniskosmetik.

Schiedsrichter: Manfred Häckel (Ludwigsmoos) – Zuschauer: 70

Tore: 0:1 Julian Henkel (28.), 0:2 Nico Schuster (41.), 0:3 Patrick Pecher (42.), 0:4 Aldin Kahrimanovic (45.+4), 1:4 Ghazi Askar (60.), 2:4 Bernhard Rembold (90.+5/Foulelfmeter)