Sie sind hier:
  • Home
  • Aktuelles

Aktuelles


Altenmünster plant die Punkte ein


„Oben bleiben“ heißt das Ziel vor dem Spiel

Mit Beginn des Herbstes kommen in der Fußball-Kreisliga West auf einige Mannschaften stürmische Zeiten zu.

Bei drei Direktabsteigern und dem großen Gedränge im Mittelfeld der Tabelle kann jede Niederlage ein Abrutschen in gefährliche Regionen bedeuten. Weiterlesen…

Die Routine macht den Unterschied


Das erste Heimspiel seit langer Zeit


Seit dem 4:0-Sieg am zweiten Spieltag gegen die SpVgg Ellzee hat der SC Altenmünster in der Fußball-Kreisliga West kein richtiges Heimspiel mehr bestritten.

Vor zwei Wochen reichte es auf dem Platz des Partnervereins TSV Zusamzell-Hegnenbach nur zu einem 1:1 gegen das damalige Schlusslicht FC Gundelfingen II; am vergangenen Sonntag folgte mit dem 3:4 im Spitzenspiel gegen den TSV Burgau die erste Saisonniederlage.

Ob sich der amtierende Vizemeister gar in einem Abwärtstrend befindet, wird die morgige Partie auf eigener Anlage gegen den VfR Jettingen (Anstoß: 15 Uhr) zeigen.

Die beiden Spielertrainer Fabian Herdin und Thomas Lauter sind froh, endlich wieder in Altenmünster antreten zu können.

Das gewohnte Umfeld sollte der Mannschaft entgegenkommen, um zu alter Stärke zurückzufinden. Zumal mit Tobias Scherer und Dominik Osterhoff wieder zwei Spieler zur Verfügung stehen, die zuletzt in Burgau doch sehr vermisst wurden.

Ein Heimdreier gegen den Aufsteiger wäre für den SCA insofern wichtig, da es im gedrängten Mittelfeld der Tabelle – den Dritten trennen vom ersten Abstiegsplatz gerade einmal vier Zähler – bei Punktverlusten schnell um einige Plätze nach unten gehen kann.

Dieser Situation ist sich Fabian Herdin voll bewusst und verlangt von seiner Truppe deshalb volles Engagement von der ersten Minute an.

Rückblickend auf die Partie in Burgau hatten die Zusamtaler vor allem in den ersten 20 Minuten zu viel Respekt vor dem neuen Spitzenreiter. Gegen Jettingen, da sind sich die Altenmünsterer Verantwortlichen einig, dürfe sich dies trotz aller Stärke des Gegners nicht wiederholen.

Quelle: Augsburger-Allgemeine

Das Rumpfteam wacht viel zu spät auf


Löwen-Spiel wieder geplatzt