Sie sind hier:
  • Home
  • Aktuelles

Aktuelles


SCA Relegationshistorie


Alle Relegations- und Entscheidungsspiele des SCA in der Vereinsgeschichte auf einen Blick

1975: Um die Meisterschaft in der Kreisliga West (beide Teams punktgleich):
SC Altenmünster – TSV Diedorf 1:2 nach Verlängerung (2600 Zuschauer in Gersthofen)

1976: Um Klassenerhalt in der Bezirksliga Nord
SC Altenmünster – SSV Dillingen 3:2 (1100 Zuschauer in Wertingen)

1979: Um den Abstieg aus der Bezirksliga Nord (zwei Teams punktgleich)
SC Altenmünster – TSV Landsberg 1:1 nach Verlängerung (1400 Zuschauer in Göggingen)
SC Altenmünster – TSV Landsberg 0:4 (Wiederholungsspiel,damals war die Regelung so/ 800 Zuschauer in Göggingen)

1980: Relegation zur Bezirksliga Nord
SC Altenmünster – SV Münster 1:2 (1000 Zuschauer in Herbertshofen)

1986: Relegation zur Bezirksliga Nord
SC Altenmünster- SV Ludwigsmoos 1:0 (800 Zuschauer in Meitingen)

1988: Um die Meisterschaft in der Kreisliga West
SC Altenmünster – SSV Dillingen 4:2 (750 Zuschauer in Gundremmingen)

1991: Relegation zur Bezirksoberliga
SC Altenmünster – TSV Friesenried 0:1 (600 Zuschauer in Thannhausen)

1995: Um Klassenerhalt in der Bezirksoberliga
SC Altenmünster – TSG Thannhausen 2:0 (800 Zuschauer in Weisingen)

2002: Relegation zur Bezirksliga Nord
SC Altenmünster – SV Klingsmoos 5:6 (1:1) n. V. Und Elfmeterschießen
(1300 Zuschauer in Herbertshofen)

2016: Relegation zur Bezirksliga Nord (Spiel 1)
SC Altenmünster – VfR Neuburg x:x
(…. Zuschauer in Schwenningen)

Gesamtbilanz bisher: 4 Siege – 1 Unentschieden – 5 Niederlagen

Auf geht’s Jungs!

SCA in der Außenseiter-Rolle


Zusamtaler spielen heute in Schwenningen gegen VfR Neuburg

Nein, aufgeregt sei die Mannschaft nicht, eine gewisse Anspannung sei aber schon vorhanden. Wenn Oliver Osterhoff, der Sportliche Leiter des SC Altenmünster, über das heutige Bezirksliga-Relegationsspiel gegen den VfR Neuburg (Anpfiff um 18.15 Uhr in Schwenningen) spricht, dann bleibt er ganz cool: „Egal, wie das Spiel auch enden wird, wir haben schon jetzt eine tolle Saison gespielt“, ist der 48-Jährige stolz auf das, was die Truppe geleistet hat.

Freilich muss Osterhoff eingestehen, dass es in der Rückrunde der Fußball-Kreisliga West nicht mehr ganz so rund gelaufen ist (sieben Niederlagen) wie in der Hinserie, als nur eine einzige Partie verloren wurde.

Doch was bedeutet das alles für das heutige Match gegen den Vizemeister der Kreisliga Ost? „Nichts, die Tagesform wird entscheiden“, glaubt der Altenmünsterer Funktionär.

Sollte am Ende der Traum von der Rückkehr in die Bezirksliga nach dem Abstieg im Jahr 2011 schon gegen den VfR Neuburg enden, beim SCA werde weiter ordentlicher Fußball gespielt werden, nimmt Osterhoff jeglichen Druck von seinem Team: „Die sollen einfach hinfahren, alles geben und das Spiel sowie die gesamten Rahmenbedingungen genießen.“

Oliver Osterhoff und Spielertrainer Fabian Herdin nahmen am vergangenen Sonntag den heutigen Gegner beim 3:1-Sieg in Echsheim unter die Lupe und sahen dort einen starken Gegner.

Vor allem VfR-Torjäger Fabian Scharbatke (26 Saisontreffer) und Regisseur Alexander Egen haben auf beide einen guten Eindruck hinterlassen. Sowohl Osterhoff als auch Herdin sehen nach den gewonnenen Eindrücken in Echsheim die Neuburger in der Favoritenrolle. Wenn ihr eigenes Team heute allerdings einen Sahnetag erwische, sei alles möglich. Dann könnte die Relegation mit einem weiteren Spiel am Samstag nochmals genossen werden.

Quelle: Augsburger-Allgemeine

WE WANT YOU!


we-want-you

So liebe Freunde des gepflegten Fußballs.
Am Mittwoch 18:15 Uhr steigt das Relegationsspiel zu Bezirksliga gegen den VfR Neuburg, in Schwenningen.
Um das Spiel positiv gestalten zu können, brauchen wir EURE Unterstützung als 12. Mann!
Also sei dabei!

Kommt alle zwischen 17.00 Uhr und 17.15 Uhr zum Sportplatz Altenmünster. Dort machen wir alle Autos voll und fahren gemeinsam nach Schwenningen und unterstützen unseren SCA.
Optimal wäre, wenn Du im SCA Outfit oder in Schwarz / Rot kommen kannst. Alles was krach macht mitnehmen!

Also, die Mannschaft und der komplette SCA freut sich auf eure Unterstützung!

So läuft die Relegation in Schwaben


Wenn die reguläre Saison beendet ist, ziehen die Relegationsspiele die Fans in Bann.

Auch in Schwaben stehen wieder zahlreiche Partien an, in denen über Auf- und Abstieg entschieden wird.
Im Gegensatz zu den Spielen auf Verbandsebene, wo die Sieger in Hin- und Rückspiel ermittelt werden, bleibt es in Schwaben beim allseits bewährten Modus mit einem Spiel auf neutralem Platz, das notfalls auch erst im Elfmeterschießen entschieden wird.

Relegation zu den Bezirksligen

1. Runde:
Spiel 1: TSV Wertingen – Zweiter Kreisliga Nord
Spiel 2: SC Altenmünster – Zweiter Kreisliga Ost
Spiel 3: FC Viktoria Buxheim – Zweiter Kreisliga Süd
Spiel 4: 13. Bezirksliga Süd – Zweiter Kreisliga Augsburg

2. Runde:
Spiel 5: Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2
Spiel 6: Sieger Spiel 3 – Sieger Spiel 4

3. Runde:
Spiel 7: Sieger Spiel 5 – Sieger Spiel 6

Der Sieger der dritten Runde ist für die Bezirksliga 2016/17 qualfiziert. Sollte nach vollzogenem Auf- und Abstieg aus der Landesliga die Sollzahl von 32 Bezirksligisten unterschritten werden, ist auch der Verlierer von Spiel 7 qualifiziert.

Quelle: FuPa

7:0 – Heimsieg


Beim 7:0-Heimsieg gegen Absteiger SV Ettenbeuren hatte der SC Altenmünster leichtes Spiel und konnte für die anstehende Relegation zur Bezirksliga einiges ausprobieren.

Der Vizemeister gewann diese Partie mit angezogener Handbremse und hätte aufgrund der erspielten Torchancen locker als zweistelliger Sieger vom Platz gehen können.
Mit vier Treffern brachte sich insbesondere Patrick Pecher in Erinnerung; der Titel des Torschützenkönigs in dieser Liga ist ihm nach dem vorletzten Spieltag kaum noch zu nehmen.

Bevor Pecher in der zwölften Minute auf Vorarbeit von Manfred Glenk zum ersten Mal traf, ließ er freilich zwei dicke Chancen ungenutzt. Spielertrainer Fabian Herdin (24.), ein Eigentor von Ettenbeurens Christian Thomma (32.) sowie ein Kopfballtreffer von Pecher (41.) sorgten dafür, dass die Partie schon nach einer Halbzeit entschieden war.

Im zweiten Durchgang spielte der SCA phasenweise wie im Training und nahm immer wieder das Tempo raus. Dennoch kam Ettenbeuren zu keiner einzigen Einschussmöglichkeit.

Im Gegenteil: Thomas Lauter (55.) und nochmals Pecher mit einem Doppelpack (84./86.) sorgten für weitere drei Tore und somit für den höchsten Saisonsieg des Tabellenzweiten.

Schiedsrichter: Tobias Heuberger (Möttingen) – Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Patrick Pecher (12.), 2:0 Fabian Herdin (23.), 3:0 Christian Thomma (32./Eigentor), 4:0 Patrick Pecher (40.), 5:0 Thomas Lauter (56.), 6:0 Patrick Pecher (85.), 7:0 Patrick Pecher (87.)
Quelle: FuPa

SC Altenmünster – SV Ettenbeuren (Mo 15:00)


(Bilanz seit 1987: 2 Siege Altenmünster – 2 Remis – 3 Siege Ettenbeuren)

Unabhängig davon, in welcher Liga der SC Altenmünster in der kommenden Saison vertreten sein wird, die Verantwortlichen basteln derzeit mit Hochdruck am Kader für die nächste Spielrunde. Nach Michael Buhlig (FC Reutern) wurden nun mit Michael Schubert (TSV Unterthürheim) und Florian Gebauer (TSV Wertingen) zwei weitere Neuzugänge verpflichtet.
Bei Letzterem handelt es sich um ein SCA-Eigengewächs, das nach sieben Jahren beim Bezirksligisten TSV Wertingen zu seinem Heimatklub zurückkehrt.
Der 33-Jährige soll dann in die Bresche springen, wenn es auf der Torwartposition zu Engpässen kommt. „Es ist ein Glücksfall für uns, so einen Mann künftig in der Hinterhand zu haben“, freut sich Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff über Gebauers Heimkehr.
Michael Schubert kommt vom Kreisligisten TSV Unterthürheim und spielte zuvor unter anderem für den TSV Ziemetshausen, TSV Dinkelscherben und TSV Zusmarshausen.
Aus Zusmarshausen kennt ihn Altenmünsters Spielertrainer Thomas Lauter aus gemeinsamen Zeiten und ist sich sicher, dass der 26-Jährige eine Verstärkung darstellt.

Bevor es in die Relegationsrunde zur Bezirksliga geht, muss der SC Altenmünster als feststehender Vizemeister noch die Punktspiele gegen Absteiger SV Ettenbeuren und kommende Woche beim SV Holzheim bestreiten.

Es ist ein schmaler Grat, auf dem sich der SCA da bewegt.

Einerseits will man nach zwei Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurück, um Selbstvertrauen für die Relegation zu tanken, andererseits soll sich im Hinblick auf den bevorstehenden Saison-Höhepunkt niemand verletzen oder gar eine Rote Karte einfangen, so wie dies zuletzt bei Dominik Osterhoff in Gundelfingen der Fall war.
Schiedsrichter: Tobias Heuberger (Möttingen)

Quelle: FuPa

Torhüter und Allrounder


SC Altenmünster verpflichtet Florian Gebauer und Michael Schubert

Unabhängig davon, in welcher Liga der SC Altenmünster in der kommenden Saison vertreten sein wird, die Verantwortlichen basteln derzeit mit Hochdruck am Kader für die nächste Spielrunde. Nach Michael Buhlig (FC Reutern) wurden nun mit Michael Schubert (TSV Unterthürheim) und Florian Gebauer (TSV Wertingen) zwei weitere Neuzugänge verpflichtet.

Bei Letzterem handelt es sich um ein SCA-Eigengewächs, das nach sieben Jahren beim Bezirksligisten TSV Wertingen zu seinem Heimatklub zurückkehrt. Der 33-Jährige soll dann in die Bresche springen, wenn es auf der Torwartposition zu Engpässen kommt. „Es ist ein Glücksfall für uns, so einen Mann künftig in der Hinterhand zu haben“, freut sich Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff über Gebauers Heimkehr.

Michael Schubert kommt vom Nord-Kreisligisten TSV Unterthürheim und spielte zuvor unter anderem für den TSV Ziemetshausen, TSV Dinkelscherben und TSV Zusmarshausen. Aus Zusmarshausen kennt ihn Altenmünsters Spielertrainer Thomas Lauter aus gemeinsamen Zeiten und ist sich sicher, dass der 26-Jährige eine Verstärkung darstellt.

Bevor es in die Relegationsrunde zur Bezirksliga geht, muss der SC Altenmünster als Vizemeister noch die Punktspiele am kommenden Pfingstmontag (Anpfiff 15 Uhr) gegen Absteiger SV Ettenbeuren und zum Finale am Samstag, 21. Mai, beim SV Holzheim bestreiten.

Es ist ein schmaler Grat, auf dem sich der SCA da bewegt.

Einerseits will man nach zwei Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurück, um Selbstvertrauen für die Relegation zu tanken, andererseits soll sich im Hinblick auf den bevorstehenden Saison-Höhepunkt niemand verletzen oder gar eine Rote Karte einfangen, so wie dies am vergangenen Wochenende bei Dominik Osterhoff in Gundelfingen der Fall war.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Konzentration bis zur Relegation